Ist eine Kaffeemaschine durchgehend in Betrieb, lagern sich Ölrückstände des gemahlenen Kaffees auf den Filtern und Filterhaltern ab. Mit der Zeit karbonisieren diese Rückstände, es entstehen unangenehme Gerüche und auch der Geschmack des gebrühten Getränks wird beeinträchtigt.

Daher ist es wichtig, die Maschine regelmäßig zu reinigen, inbesondere wenn es sich um Handhebelmaschinen handelt, die nicht mit einem automatischen Spülsystem ausgestattet sind.

Wie reinigt man eine Handhebel-Kaffeemaschine

Handhebelmaschinen sollten deshalb folgendermaßen gereinigt werden:

  • Außenreinigung: Reinigen Sie mit einem feuchten Tuch und einer Bürste die Bestandteile des Kaffeeauslaufs.
  • Reinigung der Filter und Filterhalter: Geben Sie diese in eine Schüssel mit heißem Wasser. Zum Wasser können Sie ein Reinigungsmittel hinzufügen, um die Verkrustung der Ölrückstände zu entfernen. Achten Sie darauf, alle Teile ausgiebig mit heißem Wasser zu spülen, bevor Sie sie erneut in die Maschine einsetzen.
  • Reinigung der Dampfdüse: Die Dampfdüse sollte nach jedem Gebrauch mit einem feuchten Tuch von außen gereinigt werden. Zudem sollten Sie die Dampfdüse in einen Behälter mit kaltem Wasser und einem geeinigten Reinigungsmittel tauchen und einschalten, um sie von innen zu reinigen.

Die Reinigungsintervalle hängen von der Häufigkeit der Benutzung ab. Nichtsdestotrotz sorgt eine tägliche Reinigung dafür, dass die Maschine Ihnen lange Freude bereitet und bestmöglich eingesetzt werden kann.